Schön langsam gibt es hier wieder eine Homepage für mich. Ich hoffe, dass sich ab und zu wieder Leser einfinden werden. Die letzten beiden Jahre waren für uns, meinen Josef und mich, aus verschiedenen Gründen sehr anstrengend - Operationen, KG-Aufenthalte, Schlaganfall meines Partners usw. Und da meine liebe Freundin Rita Keller aus Gelsenkirchen ihre eigene HP neu aufbereitet hat (an der meine ja dranhängt - vielen, vielen Dank, liebe Rita, weil wir grad davon reden), ist in der Zwischenzeit auch meine HP neu eingerichtet worden, und ich bin dabei, die Inhalte neu zu gestalten.

In der Spalte "Bücher" gebe ich jetzt einen Überblick über meine Bücher - nur in anderer Reihenfolge. Ich beginne mit dem letzten Buch, das von mir erschienen ist (im Herbst 2017 - Gebete), und beschreibe dann die anderen Bücher. So sind die, die noch erhältlich sind, hier am Beginn gereiht. Meine früher erschienen Bücher ( ab 1992) sind zum Großteil schon vergriffen; manche Leser haben aber Glück und können sie noch über Amazon erhalten. Falls Sie Bücher bestellen wollen - bei mir sind sie auf alle Fälle billiger, ich verkaufe sie zu dem Preis, zu dem ich sie vom Verlag bekomme.

Wenn ich mit allem nach bin, möchte ich dann auch noch die Anthologien hier vorstellen, in denen ich mit mehreren Gedichten oder Geschichten vertreten bin, da gibt es auch noch sehr schöne Werke in der Reihe Edition Rosengarten von Rita Keller und in der Edition Lebenszeichen von Friederike Amort. Sie können mich jederzeit über meine E-Mail- Anschrift im Impressum erreichen.

 

Ab und zu werde ich hier, in dieser Spalte "Neues"auch ein neues Gedicht einsetzen oder auf Lesungstermine und Bucherscheinungen hinweisen.

Gleich eins, passend zum Monat.:

 

Lebenslust:

das Segeln der Schwalben

unter dem Morgenhimmel.

Schau ihnen zu,

und du verstehst,

was das ist.

ingrid streicher

 

 

 

Wünsche an den Juni

Wir haben Juni, wie wird's weitergehn?

Mit Sonnenschein, das wäre wunderschön,

mit blauem Himmel und dem zarten Wind,

sodass wir endlich wieder mal zufrieden sind!

Wer ist verantwortlich für unser Klima?

Der Petrus, sagte man, der macht das prima!

Doch leider sind die Zeiten längst vorbei,

die Menschen selber treiben vielerlei;

sie sprühen Gifte in die gute Luft,

so manche Schadstoffwolke wird verpufft,

der Kunststoffsäckchen liegen viel herum,

und Wälder werden abgeholzt, zu dumm!

Man betoniert das kleinste Fleckerl Gras,

die Bauern bringt man um - das ist kein Spaß!

Zum Kindergroßziehn hat man keine Zeit,

o Gott, das Weltgericht ist nicht mehr weit.

So lasst uns träumen heut von schönen Tagen,

lasst beten uns und bitten, ohne Zagen

in eine Zukunft gehn, die wieder hell

und unsrem Lebensinhalt reinster Quell.

Ingrid Streicher